Ein Schloss in Frankreich als abschreibungsfähiger Alterssitz

    Das Schloss in Frankreich als abschreibungsfähige Gewerbeimmobilie für Führungskräfte-Training mit dem Schwerpunkt nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltiger Personalführung.

Schloss in Frankreich
Copyright 2008-2012 all-free-photos.com | All Rights Reserved

    Energieautarkes Wohnen und Arbeiten in einem Schloss in Frankreich

    Ein von A-Z nachhaltig organisiertes Schloss in Frankreich mit absoluter energetischer Selbstversorgung durch kleine Windanlagen, Solaranlagen, Geothermie, Wärmepumpen sowie Bio-Verköstigung.


    Steuerersparnis für Kapitalanleger

    Das Schloss ist zugleich ein Steuersparmodell mit Abschreibungsmöglichkeit durch die zunächst gewerbliche Nutzung. Denkmalgeschütze Gebäude sind nicht nur schön und repräsentativ, sondern auch steuerlich hoch interessant.

    • Die Modernisierungskosten können acht Jahre lang mit jeweils neun und vier weitere Jahren lang mit jeweils sieben Prozent steuerlich geltend gemacht werden.
    • Neben den Modernisierungskosten können auch die Anschaffungskosten von der Steuer abgesetzt werden: 40 bis 50 Jahre lang 2,5 bis 3 Prozent (bis Baujahr 1924). Es können nur die anteiligen Anschaffungskosten des Gebäudes, nicht jedoch die anteiligen Kosten für das Grundstück abgesetzt werden.
    • Objekte mit geringen Anschaffungs- aber hohen Modernisierungskosten sind für Anleger wegen der üppigen Modernisierungs-Abschreibung besonders interessant.

    Investitionsvolumen: 2 bis 4 Mio. Euro (je nach Lage und Grundstücksgröße).


    Das Energiekonzept zur lokalen Selbstversorgung


    Stromerzeugung:
    • Kleine Windgeneratoren
    • Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Nebengebäude
    • Aufbau eines Energieturms
    • Transparente Photovoltaik-Folien an den Gewächshaus-Gläsern
    • ggf. Mini-Wasserkraftwerk in einem Bach
    • Zwischenspeicher im Keller (z.B. Lithium-Batterien)

    Beheizung:
    • Wärmepumpen
    • Erdwärme-Nutzung (ein 100 m tiefes Loch bringt Wärme für 100 qm)
    • Kaminfeuer (Holzreste aus eigenem Wald)



    „Das Ross ist der Boss“

    Führungskräftetraining mit Friesenpferden

    Was sind pferdegestützte Trainings, wie funktionieren sie und welchen Nutzen können die Teilnehmer daraus ziehen? Um diese Fragen zu beantworten, sind folgende Hintergrundinformationen von Interesse: Das Pferd als Herden- und Fluchttier ist ein Wesen, welches außerordentlich sensibel auf seine Umwelt reagiert. Innerhalb der festgelegten Herdenhierarchie haben Pferde ein ausgesprochen feines Gespür für Dominanz und Führung. Der Leithengst und die Leitstute einer Herde sind Pferde, die sich durch Erfahrung, Intelligenz, Aufmerksamkeit, Führungscharisma und jederzeit 100%ige Präsenz für die Führungsaufgabe qualifiziert haben. Alle übrigen Pferde in der Herde akzeptieren diese Leittiere so lange in ihrer Führungsrolle, wie dieses Führungscharisma und diese Präsenz spürbar sind.
    Bei der Begegnung zwischen Pferd und Mensch kann der Mensch diese Führungsrolle übernehmen. Das Pferd wird dem Menschen allerdings nur dann freiwillig, vertrauensvoll und motiviert folgen, wenn der Mensch sich als vertrauenerweckender, authentischer und selbstbewusster Anführer präsentiert und dies sowohl über seine Körpersprache als auch über die subtilen Signale, die aus seiner inneren Einstellung resultieren, deutlich macht. Da Pferde nicht in der Lage sind, sich zu verstellen, geben Sie dem Menschen stets ein ehrliches, ungeschminktes Feedback über seine Position in der Hierarchie der Pferd-Mensch-Beziehung.
    Diese Eigenschaften von Pferden macht sich das zu gründende Unternehmen in seinen pferdegestützten Trainings zunutze. Führungskräfte, Teams, Consultants, Vertriebskräfte und alle, die mit dem Thema Führen und Sich-Führen-Lassen zu tun haben, können anhand der Reaktion der Pferde in einfachen praktischen Übungen feststellen, wie ihr Verhalten nach außen wirkt und wie überzeugend sie führen. Außerdem können die Vor- und Nachteile verschiedener Führungsstile und -positionen am Pferd ausprobiert und intuitiv erfühlt werden.
    Das Besondere bei dieser Art des Lernens ist die Möglichkeit, Führungsverhalten zu erspüren und zu erfahren, anstelle es nur in der Theorie zu erlernen oder in einstudierten Simulationen wie Rollenspielen zu praktizieren. Die Situationen, die der Kursteilnehmer im Rahmen seiner Praxisübungen mit den Pferden erlebt, wirken, weil sie in der Regel einmalige Erfahrungen für die Person darstellen, in besonderem Maße auf den Menschen ein und helfen ihm, sich zu entwickeln.


    Warum gerade Friesenpferde?

    Friesenpferde verkörpern gleichermaßen Energie und Eleganz, Kraft und Ästhetik, Ruhe und Dynamik, Sensibilität und Eigensinn. Sie entstanden im 16. Jahrhundert durch Kreuzung der Pferde westfriesischer Bauern mit den andalusischen Schlachtrössern ihrer spanischen Besatzer. Friesenpferde sind hoch aufgerichtet, glänzend schwarz und faszinierend in ihren Bewegungen anzuschauen. Sie sind Menschen bezogen und anhänglich - aber dabei immer selbstbewusst und dominant. Gerade die letzten beiden Eigenschaften machen diese Friesen in solchen Führungstrainings zu spannenden Partnern. Da sie nicht für die Seminarübungen "dressiert" sind, ist alles, was zwischen Teilnehmern und Pferden abläuft, intuitive Kommunikation: es erfordert und fördert beim Menschen kraftvollen Ausdruck der Persönlichkeit, Klarheit in der Anweisung, Transparenz im Wollen und Konsequenz im Sein.

    Pferdegestützte Seminare finden i.d.R. in einer Reithalle statt. Es sind Kurse mit bis zu acht Teilnehmern möglich. Neben kurzen Theorieeinheiten und ausführlichen Feedback- und Diskussionsrunden bestehen die Kurse aus mehreren Praxisteilen, bei denen die Teilnehmer einzeln mit den Pferden fest definierte Übungen und Lektionen ausprobieren und bewältigen. Die Kursteilnehmer sehen sich dabei gegenseitig zu und geben sich Feedback über das Ergebnis. Außerdem werden die Übungen auf Video festgehalten, damit die Teilnehmer selbst sehen können, wie sie über ihre Körpersprache wirken, welche Signale sie senden und wie die Pferde darauf reagieren.

    Bei einem im Businessplan angenommenen Investitionsvolumen von 2.670.000 Euro beläuft sich der Nettogewinn pro Jahr auf ca. 270.800 Euro.


    Setzen Sie sich bei Interesse gern mit uns in Kontakt.


    Bookmark:
    Facebook Twitter MySpace MisterWong.DE LinkArena Webnews.de Yigg



    eco-best-invest > home